Engadiner

Sommererlebnisse

Engadiner
Sommererlebnisse

Ob mit dem Bike, zu Fuss, oder auf einem Pferd – die Engadiner Landschaft will hautnah erlebt werden. Dazu ist die Agenda voll mit Ereignissen, die niemand verpassen sollte.

Im Engadin wird der Sommer zum Nirvana für Sportler. Die Biker erobern mit ihren zwei Rädern die Berge. Ob Anfänger oder Fortgeschrittene, die Bergbahnen befördern alle Biker auf den Gipfel, wo sie sich auf die verschiedenen Trails austoben können. Wer es flacher lieber hat, kann mit dem Mountainbike durch das Tal fahren. Weniger schnell aber umso genussvoller.

Für die Wassersportler stehen die Engadiner Seen mit ihren verschiedenen Angeboten zur Verfügung. Die neueste Attraktion: Stand Up Paddling. Ursprünglich aufgekommen um sich damit in die Wellen zu stürzen, hat sich diese Sportart zum Sommerhit weiterentwickelt. Besonders idyllisch ist eine Tour früh morgens auf dem spiegelglatten St.Mortizer, Silser oder Silvaplaner See.

Im Engadin fühlen sich Golfer besonders wohl. In Samedan befindet sich der älteste Golfplatz der Schweiz umrahmt von den höchsten Gipfeln der Ostalpen. Nur ein paar Drives talabwärts steht der 18-Loch-Course von Zuoz-Madulain. Er wurde erst vor einigen Jahren angelegt und bietet Spielbahnen für jedes Niveau an. Wer keine Zeit für 18 Löcher hat, kann auf dem 9-Loch-Course des Hotel Kulm in St. Moritz seine Bälle schlagen.

Die Schönheit des ewigen Eises hautnah erleben? Die geführten Gletscherwanderungen machen das möglich. Umgeben von der grössten Berggruppe der Ostalpen mit dem 4049 Meter hohen Piz Bernina im Zentrum taucht man in die faszinierende Welt der Gletscher ein, die das Massiv auf alle Seiten umfliessen. Jeder kann an den Gletscherwanderungen teilnehmen. Gefragt sind nur Trittsicherheit und etwas Kondition, um die 1100 Meter Höhendifferenz zu bewältigen.

Das Engadin ist für Kunstliebhaber in letzter Zeit zu einem Mekka herangewachsen. In St. Moritz befinden sich zahlreiche Galerien mit Werken verschiedenster Kunststile. Ein Tipp: Die St. Moritz Design Gallery mit den bekannten Rolltreppen und einem fantastischen Blick auf den See. Das Kunsthighlight des Jahres ist bestimmt das «St. Moritz Art Masters», das jedes Jahr internationale Künstler und deren Werke ins Engadin bringt.

Wenige wissen, dass man im Engadin ebenfalls viel in der Natur baden kann. Die vielen Badeseen laden Familien förmlich ein, sich ins kühle Nass zu stürzen. Da die Seen nicht allzu gross sind, erreicht das Wasser im Sommer eine angenehme Temperatur. Am besten folgt nach dem Badespass ein stimmungsvolles Picknick am Seeufer. Besonders empfehlenswert sind der Stazersee, der Lej Nair und der Lej Marsch.

Um das Engadin bequem und an der frischen Luft zu erkunden, lohnt es sich eine Kutschenfahrt zu unternehmen. Besonders romantisch sind Fahrten in den Engadiner Seitentäler Val Roseg und Val Fex.

In der warmen Jahreszeit finden beliebte Events im Engadin statt. Beim «British Classic Car Meeting» oder bei der «Passione Engadina» finden elegante Oldtimer sowie neue Sportwagen ihren Weg ins Engadin und begeistern Automobil-Liebhaber von jung bis alt. Wer statt Pferdestärken in Autos lieber echte Pferde verfolgt, sollte dem «Concours Hippique» oder dem CSI in St. Moritz einen Besuch abstatten. Weitere Ereignisse, die sich niemand entgehen lassen sollte, sind die Tavolata in der Fussgängerzone St. Moritz und der Laret Markt in Pontresina – ein echter Engadiner Klassiker.

Wer mehr als nur das Engadin sehen will, hat die Möglichkeit das nahegelegene Chiavenna mit seinem mediterranem Flair zu besuchen. Weitere Highlights in der Nähe sind das zollfreie Livigno, der Comer See mit der fantastischen Riviera-Stimmung oder die höchste Stadt Europas Davos.

Sie übernachten bei uns mindestens zwei Nächte und bezahlen CHF 149 pro Person. Pauschal. Das ist genau so einfach und transparent, wie es sich anhört. Was alles dazugehört, fragen Sie jetzt wahrscheinlich. Ganz einfach: das für Sie Richtige.

Sind Sie Biker oder Wanderer? Reisen Sie mit der Familie an oder kommen Sie zu uns, um zu geniessen? Dann sind andere Angebote für Sie interessant. Wir haben die für Sie besten ausgewählt und zu einem massgeschneiderten Package zusammengefügt. Je länger Sie bleiben, desto mehr erhalten Sie.

Klingt gut, nicht? Ausserdem einfach – sie brauchen nur zu buchen und müssen sich um nichts im Voraus kümmern. Schliesslich soll die Urlaubsvorbereitung ja nicht dermassen ausufern, dass Sie sich bei uns gar nicht mehr erholen können.

Wir freuen uns auf Sie!

Sommer-Packages buchen

Weitere Sportarten

Aber auch sonst kommen Sportler aller Couleur auf ihre Kosten.
  • Wandern
  • Biken
  • Laufen
  • Golfen
  • Segeln
  • Surfen
  • Kitesurfen
  • Stand up Paddling
  • Rennrad fahren
  • Shwimmen
  • Nordic Walking
  • Bergsteigen
  • Klettern
  • Free Climbing
  • Yoga
  • Fitness
  • usw.

Auf den Spuren der Segantinis

Viel zu früh verstarb der staatenlose Künstler Giovanni Segantini; inzwischen hat der Künstler weltweiten Ruhm erlangt. Seine Familie hat im Oberengadin eine Heimat gefunden – und sich hier verewigt. Das sehen Sie bereits, wenn Sie bei uns frühstücken.

Beim Namen Segantini denken Sie wohl zuallererst an Giovanni, den Vater. Er zog mit seiner Familie 1886 nach Savognin und später nach Maloja. 1899 starb er erst 41-jährig auf dem Schafberg bei Pontresina – inmitten seiner geliebten Berge. Er war ein Meister der Gebirgsmalerei und erlangte bereits zu Lebzeiten Weltruhm für seine pointilistische Maltechnik und die realistische Darstellung des Lichts. Das Oberengadin diente ihm nicht nur als wunderbare Kulisse, sondern prägte mit seinem sonnigen Klima auch seine Kunst.

Folgen Sie dem Leben der Segantinis – dies lässt sich zu jeder Jahreszeit wunderbar tun. Wenn die Sonne scheint, ist der Sentiero Segantini in Maloja ideal dazu. Beginnend bei der Casa Segantini, dem ehemaligen Chalet Kuoni, wo die Familie wohnte, führt er über eine Gletschermühle an den Malojasee, in die Dorfmitte, zum Friedhof, wo der Maler begraben liegt bis schliesslich zum Kirchlein, wo Segantini aufgebahrt wurde. In St. Moritz gibt es den Segantini-Weg, der beim gleichnamigen Museum beginnt. Interessieren Sie sich für Kunst und wandern Sie genau so gern? Dann ist die mehrtägige Senda Segantini von Savognin nach Samedan eine einzigartige und wunderbare Erfahrung, um Natur und Kultur näherzukommen.

Falls das Wetter keine Ausflüge zulässt (aber auch sonst), ist das Segantini-Museum in St. Moritz einen Ausflug wert. Hier sehen Sie einige der bedeutendsten Gemälde und Zeichnungen Giovanni Segantinis.

So oder so – Ihr Segantini-Tag beginnt bereits am Morgen. Wenn Sie bei uns Ihr Frühstück geniessen, sollten Sie einfach Ihren Blick schweifen lassen. Vorbei an den grossen Fenstern und dem See, weiter in die Höhe. Die nüchterne und dennoch verspielte Deckenmalerei des Saals stammt nämlich von Gottardo Segantini (1882 – 1974), Giovannis ältestem Sohn. Dieser erbte das väterliche Talent und malte ebenso – besonders viele Landschaften. Dass er trotz der offensichtlichen Inspiration seinen eigenen Stil fand, zeichnet den weniger berühmten Sohn aus. Darüber hinaus war Gottardo Segantini ein begnadeter Kunstautor, der auch eine Biografie über seinen Vater verfasste.

Mehr über die Segantinis erfahren Sie hier

Ein besonderes Erlebnis ist die Wanderung zur Chamanna Segantini auf dem Pontresiner Schafberg