Das Engadin im Winter

Ein Schneeparadies

Skipisten in
Weltcup-Qualität 

Im Februar 2017 misst sich am St. Moritzer Hausberg Corviglia die Weltelite des Skirennsports. Wer abseits der Ski-WM rasante Fahrten im frischen Pulverschnee erleben möchte, kann auch auf der Diavolezza oder dem Corvatsch die ersten Schwünge auf dem frisch präparierten „White Carpet“ ziehen. Nichtskifahrer finden beim Winterwandern die Balance zwischen Sport und Erholung.

Mid Week Special
ab CHF 1,145.00
4 oder 5 Übernachtungen mit Frühstück, Halbpension, Skipass, Massage, inkl. MwSt. und Taxen.
Folgende leistungen
DER PREIS ENTHÄLT PRO PERSON

* 4 oder 5 Übernachtungen inkl. Schweizerhof Frühstücksbuffet
* Viergang-Verwöhn Menü mit Auswahl und Salatbuffet im Segantini-Saal
* Willkommensapéro
* Skipass mit ÖV inklusive für den gesamten Aufenthalt
* Eine einstündige Massage
* Public Wireless LAN kostenlos
* Erholung in Sauna und Dampfbad
* Freier Eintritt für das Gut-Fitness-Training im Ovaverva
* Minibar
* Hoteleigener Aussenparkplatz
* Transfer bei Ankunft und Abreise vom Hotel zum Bahnhof St. Moritz (7-21 h)
* MwSt., Service und Taxen

FIS Alpine Weltcup-Elite in St. Moritz

Hier trifft sich in der Wintersaison 2017 das Who-is-Who des Skirennsports. Bereits zum fünften Mal finden die Ski-Weltmeisterschaften in St. Moritz statt und lassen den Puls der Spitzenathleten am Hausberg Corviglia in die Höhe schnellen. Denn der sportliche Höhepunkt des alpinen Highlights heisst „Freier Fall“. Am 11. Februar startet die Weltelite auf 2'840 Höhe und bei einem Gefälle von 45 Grad zur spektakulären Herrenabfahrt.

Nach dem Wettkampftag führt der Weg des Swiss Ski-Teams ins Hotel Schweizerhof. Denn während der Ski-WM 2017 ist der St. Moritzer Hotelklassiker das offizielle Gästehaus der Schweizer Skirennsportelite. Mehr unter ((Unterseite in Arbeit)).

Top-Events

Das Pferderennen «White Turf», der Engadin Skimarathon oder das Gourmetfestival locken Sterneköche, Stars, Profi- und Breitensportler während der Wintersaison 2017 nach St. Moritz.

  • Snow Polo: Vom 27. bis zum 29. Januar 2017 wetteifern die weltbesten Polo-Spieler beim Snow Polo auf dem gefrorenen St. Moritzersee um die begehrte «Cartier Trophy».
  • Gourmetfestival «Discover THE Best from the West»: Vom 30. Januar bis zum 3. Februar zeigen Sterneköche aus den Vereinigten Staaten und dem Engadin die kulinarischen Facetten der nordamerikanischen Küche im Hotel Schweizerhof.
  • White Turf: Am 12., 19. und 26. Februar 2017 treffen sich Promis, Pferdebesitzer, Trainer und Jockeys auf dem gefrorenen St. Moritzersee zum gesellschaftlichen Höhepunkt der Wintersaison: Dem exklusiven White Turf-Pferderennen.
  • Engadin Skimarathon: Zum 49. Mal starten am zweiten Märzwochenende über 12'000 LäuferInnen auf der berühmten, 42 Kilometer langen Langlaufstrecke zum Engadin Skimarathon.

 

Für einen stilsicheren Auftritt an den Engadiner Top-Events sorgen die zahlreichen Flagship-Stores an der Via Serlas – der höchstgelegenen Outdoor Shoppingmeile Europas. Im Zentrum von St. Moritz finden Trendsetter und Sportbegeisterte in exklusiven Boutiquen funktionale Sportswear und die neusten Fashionkollektionen von Jet Set, Bogner, Gucci, Prada, Louis Vuitton und Co.

Nach einem erlebnisreichen Tag auf der Shoppingmeile oder der Skipiste in St. Moritz, führt der Weg in die Piano Bar oder das Stübli im Hotel Schweizerhof. Hier treffen sich Menschen aus der ganzen Welt auf einen Drink und zelebrieren die traditionelle Barkultur mit Live-Musik. Mehr zum gemütlichen Stübli und der stimmungsvollen Pianobar unter www.schweizerhofstmoritz.ch/feiern-bars-und-nightlife/bars.

Haben Sie noch genügend Energie? In der Bucket List St. Moritz finden Sie Inspiration für die nächste Entdeckungsreise im Engadin: Laufen Sie beispielsweise auf Schwarzeis, essen Sie anschliessend ein Stück Engadiner Nusstorte und sehen Sie am Abend den Sonnenuntergang auf Muottas Muragl. Mehr zu den «30 things to do in St. Moritz» unter: www.stmoritz.ch/st-moritz/st-moritz-bucket-list.

Wie St. Moritz die Winterferien erfand

Der Überlieferung nach sass Johannes Badrutt im Herbst 1864 mit vier englischen Feriengästen in seinem Hotel Kulm in St. Moritz vor dem Kaminfeuer zusammen. Badrutt schwärmte ihnen vom Winter in St. Moritz vor: strahlender Sonnenschein, eine verschneite Landschaft und tagsüber milde Temperaturen. Kurz: Ein Paradies auf Erden. Die Engländer glaubten ihm kein Wort. Zu gut kannten sie den trüben, nasskalten Winter Englands. So kam es zur legendären Wette, deren 150-Jahr-Jubiläum in diesem Winter gefeiert wird. Die Engländer sollten im Dezember wiederkommen, schlug Badrutt vor. Und wenn sie ihren Aufenthalt nicht geniessen würden, so würde er ihnen die Reisekosten erstatten. Die Engländer kamen tatsächlich – und blieben bis Ostern. Badrutt gewann seine Wette, der Wintertourismus war lanciert.

Das war nicht das letzte Mal, dass St. Moritz mit viel Pioniergeist Gäste anlockte. 1904 entstand zum Beispiel der Olympia Bobrun – die älteste noch benutzte Bobbahn der ganzen Welt. Die Strecke führt von St. Moritz über die Via Maistra nach Celerina. Während sich die Technik massgeblich verändert hat, ist die Strecke stets dieselbe geblieben. Jedes Jahr gegen Ende November baut eine Südtiroler Crew aus 5000 m3 Schnee und 4.000 m3 Wasser die grösste Schneeskulptur der Welt.

1928 fanden die Olympischen Winterspiele in St. Moritz statt. Frauen durften damals nur beim Eiskunstlauf mitmachen und die St. Moritzer hatten Pech, dass ausgerechnet im sonst kalten Februar die Temperaturen ungewöhnlich hoch waren, so dass viele Anlässe verschoben und der 10km-Eisschnelllauf gar abgesagt werden musste. Interessanterweise gehörten Ski Alpin damals noch gar nicht zu den Olympischen Disziplinen.

Dies änderte sich erst 20 Jahre später, als St. Moritz erneut Austragungsort war. Dann allerdings stritten sich die FIS (Féderation Internationale de Ski) und das IOC heftig über die Teilnahme von Profis, welche damals noch verboten war. Dafür war das Wetter 1948 viel besser und die Spiele führten zu einem starken Aufschwung des St. Moritzer Tourismus’.

Nicht vergessen werden dürfen natürlich auch das legendäre White Turf, das bereits seit 1907 stattfindet und  der äusserst beliebte Engadiner Skimarathon.


Bobmuseum Celerina
Ski-WM 2017
White Turf
Engadin Skimarathon

Weitere Sportarten

Aber auch sonst kommen Sportler aller Couleur auf ihre Kosten.
  • Skifahren
  • Langlaufen
  • Pferderennen
  • Winterwandern
  • Snowkiten
  • Bobsport
  • Skeleton
  • Nordic Walking
  • Schneeschuhlaufen
  • Reiten
  • Schwimmen
  • Yoga
  • Fitness
  • Eisklettern
  • usw.